Was genau ist „Safe Harbour“?

Das Urteil zur Aufhebung von „Safe Harbour“ des EuGH vom 6.10.2015 sorgt für große Aufregung.

Was genau ist „Safe Harbour“?

Seit dem Jahr 2000 wurde durch dieses Abkommen die Übermittlung personenbezogener Daten von Europa in die USA geregelt. „Safe Harbour“ hat für eine einheitliche Vorgehensweise bei der Datenübertragung gesorgt und dadurch auch zur Sicherheit beigetragen.

Der Europäische Gerichtshof hat am 6.10.2015 genau diese Regelung zum Austausch von Daten zwischen den USA und der EU für ungültig erklärt. Dies führte zweifellos zu Verunsicherungen in Bezug auf Sicherheit hinsichtlich Datenhandhabung und Datenübertragung.

Als Partner von Microsoft haben wir folgende Stellungnahme erhalten:

„Und auch bei unseren Kunden Verunsicherung ausgelöst und Fragen zum Schutzniveau von Microsoft Diensten wie Office 365, Azure, Dynamics CRM etc. aufgeworfen.

Microsoft hat rechtzeitig für seine Kunden vorgesorgt und es gibt bereits Alternativen zu Safe Harbour. Die Ausgestaltung unserer Verträge mit EU Standardvertragsklauseln garantieren weiterhin die Rechtssicherheit für unsere Kunden.“

Weiterführend können Sie sich im offiziellen Blogpost von Brad Smith, CLO von Microsoft, unter Blogpost von Brad Smith informieren.

Was bedeutet das konkret für unsere Kunden?

Da sich alle Widder Rechenzentren in Österreich befinden unterliegen die darauf gespeicherten Daten den gehobenen Ansprüchen und strengen Richtlinien der österreichischen Gesetze für Datenaufbewahrung.   

Wir informieren Sie gerne näher zu Safe Harbour, den Microsoft Diensten und unseren Services.

Tel: +43 1 812 0 544-0

Zurück